Infos zu coronabedingten Maßnahmen am Rungwisch (Stand 18. Januar)

Unterricht findet in Vollpräsenz statt.
Verpflichtend für die Teilnahme am Präsenzunterricht und an der Nachmittagsbetreuung sind drei Selbsttests pro Woche (montags, mittwochs und freitags).

Die Kinder sollen immer eine medizinische Maske bei sich haben. Aktuell muss die Maske durchgängig im Unterricht und im Schulgebäude getragen werden. Dies gilt für alle Klassen (auch für die Vorschulkinder) - und auch für den Sportunterricht in der Halle.
Es gibt aktuell im Freien weder eine Maskenpflicht noch eine Trennung der Kohorten. Die Kinder können sich auf dem Schulglände (nicht im Gebäude) - fast - nach Belieben aufhalten und auch mit Kindern aus anderen Jahrgängen spielen.

Anlaufstelle von Eltern ist IMMER das Schulbüro (mit medizinischer Maske; besser mit FFP2-Maske). Bitte melden Sie sich dort an und betreten KEINE anderen Gebäude.
Aktuell ist das Büro an Schultagen geöffnet von 7.30 Uhr bis 9 Uhr und von 12 Uhr bis 14 Uhr (freitags bis 13 Uhr).

Zur Verbesserung der Kommunikation informieren Sie bitte die Schule über die Schulmail-Adresse "schule-rungwisch@bsb.hamburg.de" oder per Schulcloud, wenn eine Corona-Infektion innerhalb der Familie auftritt, ein Rungwisch-Kind positiv getestet wurde oder eine Person, mit der Rungwisch-Kinder in Kontakt gekommen sind, infiziert ist.

Kinder, die Symptome zeigen (Husten, Halsschmerzen, Fieber) dürfen nicht in die Schule kommen, sondern verbleiben zu Hause unter Beobachtung, bis die Symptome abgeklungen sind (s. unten: Umgang mit Krankheitssymptomen). Bitte rufen Sie dann im Schulbüro an oder schreiben über die Schulcloud an "Büro" und melden Sie Ihr Kind krank.

In den Klassen und Fachräumen befinden sich CO2-Ampeln und jeweils zwei mobile Luftfilteranlagen. Natürlich wird zusätzlich weiterhin intensiv gelüftet.

Für alle schulgesetzlich festgelegten Veranstaltungen (u.a. Elternrat, Lernentwicklungsgespräche, Schulkonferenzen, Elternabende) gilt nun die 3G-Regel, d.h., die Vorlage der Bescheinigungen ist zwingend erforderlich. Für alle anderen schulischen Veranstaltungen gilt 2G plus.

Wird in einer Klasse ein Kind positiv getestet, wird das Kind abgeholt, kommt in vorläufige Quarantäne und muss sich einem PCR-Test unterziehen. Ist der Test negativ, kann das Kind wieder zur Schule kommen. Ist der Test positiv, muss das Kind in Quarantäne.
Das Kind bleibt nach einem positiven Test-Ergebnis für zehn Tage in Quarantäne. Eine Freitestung mit neuem PCR- oder Schnelltest ist nach sieben Tagen möglich. Die Tests müssen in einem offiziellen Testzentrum durchgeführt werden.

Kinder, die als enge Kontaktpersonen eingestuft wurden, bleiben für zehn Tage nach positivem Ergebnis der Kontaktperson in Quarantäne. Eine Freitestung (durch ein offizielles Testzentrum) ist nach fünf Tagen möglich mit neuem PCR- oder Schnelltest - wenn keine Symptome aufgetreten sind.

Hier geht es zu Englisch- und Freizeit-Angeboten.

Elternbrief 20
von Herrn Eiberger
12.01.2022

Elternbrief 17
Reiserückkehrer
14.12.2021

Elternbrief 16
von Herrn Eiberger
09.12.2021

Elternbrief 13
von Herrn Eiberger
02.11.2021

Elternbrief 12
von Herrn Eiberger
26.10.2021

Elternbrief 11
von Herrn Eiberger
15.10.2021

Elternbrief 9
von Herrn Eiberger
27.09.2021

Elternbrief 2
von Herrn Eiberger
13.08.21

Elternbrief
von Herrn Eiberger
zum Schulstart

Aufstellplätze

Umgang
mit
Krankheitssymptomen

Mittagessen
Bestellung/Registrierung